Archiv der Kategorie 'Allgemein'

AStA – Oder was soll das Ganze?

~ Übersicht aller Texte ~

Wir als Demokratische Linke (DL) sind seit Jahren am AStA beteiligt. Dabei haben manche Dinge gut, manche weniger gut geklappt.

Positiv war, dass es mit der DL nie einen „Service–AStA“ gab oder geben wird. Unser AStA ist ein AStA, der politische Bildungsarbeit macht und politisch für das gute Leben arbeitet.

Negativ war, dass immer mehr Referent*innen in den AStA gekommen sind, die keine Vorstellung von ihren politischen Zielen hatten. Das wollen wir im nächsten Jahr ändern.

Unser Ziel ist es aber auch, den Betrag der Aufwandsentschädigung zu erhöhen. Hierbei aber nicht dem Motto folgend: wer mehr arbeitet bekommt mehr, sondern wir wollen, dass die Referent*innen sich soweit wie möglich auf ihre Arbeit im AStA konzentrieren können und nicht angewiesen sind auf einen weiteren Verdienst. Denn AStA Arbeit ist leider ein full-time Job.

Unser AStA ist ein politischer AStA und die Referent*innen sollen und müssen politische Arbeit machen und dabei eine politische Vorstellung von dem was sie tun, besitzen.

Wir wollen auch weniger Vorstände, die nur ihre Verwaltungsaufgaben übernehmen und den AStA nach außen vertreten. Im Gegensatz zu früher wollen wir, dass nur die Referent*innen die politische Arbeit machen. Unsere Idealvorstellung eines AStA wiederum benötigt keine Vorstände. Alle Referent*innen arbeiten gemeinsam und übernehmen dabei auch die Verwaltungsaufgaben.

Die Gelder, die ihr alle an die verfasste Studierendenschaft zahlt, sind eure Gelder; nicht die Gelder von Studierenden nach oder vor euch. Deswegen wird sich die DL weiterhin dafür einsetzen, dass Fachschaften, die autonomen Referate und die studentischen Initiativen genügend Gelder zur Verfügung haben. Diese Töpfe müssen bei Bedarf ausreichend erhöht werden. Hierbei ist es uns wichtig, dass der AStA es schafft, Finanzanträge in einer angemessenen Zeit zu bearbeiten. Eine angemessene Zeit sind für uns zwei Wochen, länger sollte ein AStA nur in Ausnahmefällen brauchen.

Vollversammlung aller Studierenden am 22.01. um 20 Uhr im Audimax

Während des Global Education Strike im November 2012 sind 150 Studierende in den Senat gegangen, um die miserable Studiensituation an der Philipps Uni darzulegen. Es fanden Fachbereichsvollversammlungen statt, die alle zum selben Ergebnis kamen: überall teilweise untragbare Missstände.

Es ist an der Zeit uns wieder Gehör zu verschaffen. Nur wir Studierende selbst können unsere Studiensituation einschätzen und artikulieren, was wir wollen.

Um die Informationen über die Lehre an den unterschiedlichen Fachbereichen zusammenzutragen, zu einer gemeinsamen Einschätzung zu kommen und zu besprechen, wie wir weiter vorgehen, kommt zur Vollversammlung aller Studierenden am Dienstag um 20 Uhr ins Audimax!

Und das ist die vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Hochschulstrukturwandel
4. Berichte aus den Fachschaften
5. Rückblick u.a. auf Bildungsproteste, vergangene Aktionen
6. Ausblick
7. Sonstiges

Studentische Vollversammlung am 22.01., 20 Uhr im Audimax

DL Buttons!

Hallo! Während wir noch tief in den Wirren der Koalitionsverhandlungen stecken und es einigen Grund zum Ärger gibt, haben wir zur Ablenkung in Handarbeit neue Merchandising-Objekte hergestellt:

DL Buttons

Spanish Revolution

Am Sonntag dem 29.5. haben wir uns mit einigen Interessierten getroffen um mal aus „erster Hand“ Informationen über die gerade ablaufenden Besetzungen in Spanien zu erhalten. Dazu haben wir mit einem/einer Besetzer_in in Barcelona über Skype telefoniert. Folgendes Interview basiert auf dem dabei entstandenen Protokoll. Die Änderungen daran sind rein formal, um das Interview besser lesbar zu machen und keineswegs inhaltlich. (mehr…)

Wählt Liste 7 ! StuPa-Wahlen diesen Sommer!

Wieder ist es soweit: Vom 5. bis zum 7. Juli sind die Wahlen für das Studierendenparlament, die Fachschafts- und Fachbereichsräte und den Senat.

Die Demokratische Linke tritt auch dieses Jahr für das Studierendenparlament an! In der Mitte versteckt auf dem Wahlzettel sitzen wir auf Listenplatz 7!
1. Anne-Marlen
2. David
3. Vincent
4. Justyna
5. Mo
6. Josephine
7. Petra

Auch auf der Linken Senatsliste (Liste 2 für den Senat) sind wir wieder stark vertreten.

Genaueres über unser diesjähriges Wahlprogramm und unseren Wahlkampf folgt in Kürze. Es wird auf jeden Fall ein paar Überraschungen geben.

StuPa-Sitzung am 4.04.2011

Am 4.04.2011 fand wieder eine StuPa-Sitzung statt. Hierbei wurden folgende Anträge beschlossen (die Dl hat für alle der Anträge gestimmt):

1. Antrag „Hitzefrei“: Das StuPa der Uni Marburg setzt sich für die Einführung einer „Hitzefrei-Regelung“ ein.
2. Antrag „veganes Essen“: Das StuPa fordert das Studentenwerk auf, neben dem vegetarischen auch ein veganes Gericht anzubieten.
3. Antrag „Gießen Nazifrei“: Das StuPa-Präsidium möge im Namen des StuPa den Aufruf des Bündnisses „Gießen bleibt Nazifrei“ unterzeichnen.
4. Antrag „Transparenz“: Das StuPa bittet die Referent_innen des AStA vor den Hochschulwahlen ihre Arbeit in einer StuPa-Sitzung vorzustellen
5. Antrag „Hochschulpakt“: Es wird demnächst eine vom Fachbereich Geographie angeregte Vollversammlung zum Thema „Hochschulpakt“ und „Schuldenbremse“ und den einhergehenden Kürzungen an den hessischen Universitäten geben.

Außerdem wurde DL-Mitglied Justyna mit überwiegender Mehrheit zur neuen Finanzreferentin des AStA Marburg gewählt, wozu ihr an dieser Stelle nochmal gratuliert werden soll!

Gemeint sind wir alle!

Im Zuge der Unterzeichnung des Hochschulpakts im Mai 2010 demonstrierten hessenweit tausende Studierende. In Marburg wurde dabei die Stadtautobahn B3a kurzzeitig besetzt. Im Anschluss an die Demo kam es zu mehreren Festnahmen.

Nun stehen Prozesse gegen sechs Studierende an. Dazu findet am Donnerstag, dem 10.02.2011 um 14.00 Uhr eine Kundgebung am Hörsaalgebäude statt.
Die Prozesse beginnen am Montag, dem 14.02.2011 um 9.00 Uhr im Amtsgericht Marburg in der Universitätsstraße 48. Auch hier ist solidarische Begleitung erwünscht. Um 14.00 Uhr soll dann eine weitere Kundgebung vor dem Hörsaalgebäude stattfinden.

Für weiterführende Infos: b3a.uebergebuehr.de

Wichtig: Personen, die selbst an der Blockade teilgenommen haben wird davon abgeraten, am Montag zum Gericht zu kommen! Die Polizei sucht immer noch nach Beteiligten.

Ein Jahr Casino-Besetzung!

Vor einem Jahr im Dezember 2009 beendete die Polizei die ambivalente Besetzung des Casisons („Mensa“) auf dem I.G.-Farben-Campus der Uni Frankfurt.
Der Besetzung gingen massive Proteste in Österreich und auch zum Teil an deutschen Hochschulen voraus.
Am 2. Dezember diesen Jahres wird es in Frankfurt eine Demonstration geben unter dem Motto „Danke für die waren Worte!“. Auch die Demokratische Linke ruft zu dieser Demo mit auf.
Den Aufruf findet ihr unter: www.bildungsstreik-ffm.de
Die Demokratische Linke Gießen und Marburg organisieren anlässlich der Besetzung vor einem Jahr am 14. oder 16. Dezember (Datum wird noch rechtzeitig bekannt gegeben) eine Veranstaltung.
Die Besetzung des „Casinos“ war ambivalent und umstritten wegen des Versuchs der Radikalisierung von Bildungsprotesten, wegen den sogenannten „Schmierereien“, die die Besetzung viel Sympathie kosteten und nicht zuletzt wegen den bedrückenden Bildern der Räumung und der folgenden Repressionswelle.
Inzwischen sind alle Verfahren eingestellt und wir wollen verstehen, was im Casino, davor und danach geschah. War die Besetzung ein Erfolg?

Es kommen studentische Besetzer_innen aus Frankfurt und ein Mitarbeiter an der Uni Frankfurt, der ebenfalls Workshops in der
Besetzung veranstaltete, ist angefragt.

Die Demokratische Linke unterstützt…

… die internationale „gemeinsame Erklärung„!

Schon im letzten Jahr riefen Aktive auf der Plattform „International Student Movement“ zu zwei Aktionswochen auf. In diesem Jahr soll es eine „Global Wave of Action for Education“ geben, welche zur Zeit auch von Gruppen auf der ganzen Welt diskutiert und vorbereitet wird.

Inhaltliches Fundament der Aktionswelle ist eine „gemeinsame Erklärung“, auf welche sich Menschen in ganz unterschiedlichen Regionen nach monatelanger Diskussion in Chat-Treffen und beim „European Education Congress“ letztendlich einigten.

Bisher ist diese auf deutsch, englisch, französisch und spanisch abrufbar.

Weitere Übersetzungen und Fragen können gerne an united.for.education@gmail.com geschickt werden.

Schlechte Wahlbeteiligung

Die Wahl ist vorbei. Drei Tagen hatten ca. 20.000 Studis Zeit zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 26,84%. Das ist nur kanpp über 25%, die nötig sind, um die Gelder der Studierendenschaft nicht gestrichen zu bekommen. Alle angetretenen Listen sind dieses Jahr ins Parlament eingezogen.
Hier die Ergebnisse:
LinkeBündnisListe (LiBüLi): 2 Sitze
SEM: 1 Sitz
LehrerInnen für freie Bildung: 2 Sitze
LHG: 3
sds.die Linke: 2 Sitze
Grüne Hochschulgruppe (GHG): 13 Sitze
RCDS: 3 Sitze
Naturwissenschaftliche Liste: 3 Sitze
Piraten: 2 Sitze
Demokratische Linke (DL): 2 Sitze
Grüne Ökologische Liste: 1 Sitz
Juso-Hochschulgruppe: 6 Sitze
Bettenhaus-Liste: 1 Sitz

Alle Parteihochschulgruppen haben den gleichen Sitzanteil wie letztes Jahr. Die Bettenhaus-Liste und die Naturwissenschaftliche Liste haben einen Sitz verloren. Neu im Parlament sind die Piraten, die Grüne Ökologische Liste und die SEM.

Im Senat sind vertreten:
Zusammenschluss Linker Listen für freie Bildung (LiBüLi, DL, SDS, Bettenhaus-Liste)
Grüne Hochschulgruppe
Juso Hochschulgruppe

nicht vertreten sind: RCDS und LHG