100 Bettenhäuser in Marburg. Für selbstverwalteten Wohnraum für alle!

~ Übersicht aller Texte ~

Seit Jahren steigt die Anzahl der Studierenden in Marburg. Das finden wir super! Denn alle Menschen sollten sich bilden können und somit auch Zugang zur Hochschule haben.

Was jedoch weniger super ist, ist die Tatsache, dass die Infrastruktur kaum der zunehmenden Anzahl an Studierenden angepasst wird. Unter anderem wird das an der angespannten Wohnraumsituation deutlich. Es gibt kaum Maßnahmen seitens der Stadt Marburg und des Landes Hessen, welche die Situation in unserem Sinne verbessern würde. Im Gegenteil: privater und überteuerter Wohungsbau, wie z.B. der neue Komplex neben der Mensa Erlenring

Die DL wird sich dafür einsetzen, dass der AStA dieser Entwicklung entgegenwirkt und sich gegenüber dem Studentenwerk, der Stadt und dem Land insbesondere für selbstverwalteten Wohnraum und grundsätzlich für den Ausbau von Wohnmöglichkeiten stark macht.
Selbstverwaleter Wohnraum ist uns wichtig, weil wir wollen, dass du mit deiner WG basisdemokratisch entscheiden können musst, was mit der Wohnung passiert, unter welchen Bedingungen du wohnen willst und wie du wohnen willst. Das ist für uns untrennbar miteinander verknüpft und kann nicht einzeln betrachtet werden. Hier spiegelt sich unsere grundsätzliche Ansicht über die Gesellschaft wieder.

Das Bettenhaus ist ein Projekt, in dem versucht wird, nach diesen Grundsätzen zu leben. Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit studentischen Initiativen und dem Studentenwerk zu intensivieren, z.B. gegenüber der Stadt und dem Land.
Übrigens: Vorsicht Fuchsjagd!