Hochschulwahlen 2012

Vom 03.07. bis 05.07. finden an der Uni Marburg Hochschulwahlen statt.
Wir als Demokratische Linke (DL) sind auch wieder dabei auf StuPa Listenplatz 1.

Warum sollten wir wählen gehen?
Nur wenn sich mindestens 25% der Studierenden an der Wahl beteiligen, kann die Verfasste Studierendenschaft – also Fachschaften, Studierendenparlament und AStA – vollständig über ihre Gelder verfügen.

Dass es im AStA u.a. die kostenlose Rechts- und Sozialberatung, das Semesterticket sowie die Härtefallberatung gibt, hängt unmittelbar von der Koalition ab und ist nicht selbstverständlich. Auch die Bibliothek des fem-Archivs, das autonome Schwulenreferat, das autonome Referat für Studierende mit Behinderung, das autonome Frauen-Lesben-Referat oder aber das autonome Referat für ausländische Studierende gäbe es ohne die aktuelle Koalition nicht.

Auch unterstützt der AStA viele studentische Initiativen bei der Umsetzung diverser Projekte, so z.B. Radikate, radlos.

Die DL ist u.a. in diesen Referaten vertreten und setzt sich darin für u.a. bessere Studienbedinungen ein:

- Referat für Soziales (studentische Wohnraumsituation)
- Referat für internationale Vernetzung (Koordination gegen die Kommerzialisierung von Bildung auf globaler Ebene. Aktuell: Global Education Strike)
- Referat für Geschlechterpolitik (Veranstaltungen zur kritischen Auseinandersetzung mit Genderkonstrukten)

Linker AStA kommt nicht von selbst. Mach mit oder geh wenigstens wählen.


1 Antwort auf „Hochschulwahlen 2012“


  1. 1 nicht wählen 30. Juli 2012 um 13:56 Uhr

    „Nur wenn sich min­des­tens 25% der Stu­die­ren­den an der Wahl be­tei­li­gen, kann die Ver­fass­te Stu­die­ren­den­schaft – also Fach­schaf­ten, Stu­die­ren­den­par­la­ment und AStA – voll­stän­dig über ihre Gel­der ver­fü­gen.“

    Habt ihr in MR eure Satzung dahingehend immer noch nicht geändert? Oder habt ihr kein Interesse daran? In Gießen ist die Wahlbeteiligung nach einer Satzungsänderung zumindest für das Finanzielle egal. Demzufolge war sie letztesmal auch wieder unter 17%. Ob ich noch Zeiten erlebe, in denen es an einer hess. Hochschule mal ne Wahlbeteiligung von > 30% gibt!!??

    http://widerstand.blogsport.de/2010/01/29/24-vs-24000/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.